8 Erstaunliche Baby-FĂ€higkeiten

 

  1. Sie können alles hören! Babys hören sehr gut: sie erhalten bis zu 20 000 Schwingungen pro Minute, wÀhrend Erwachsene nur 14 000 empfangen. Der Fötus beginnt seit Beginn der 24. Schwangerschaftswoche auf GerÀusche zu reagieren, und eine Woche nach der Entbindung können sie die Stimme ihrer Mutter leicht von der Stimme anderer Menschen unterscheiden.
  2. Im Falle der Unterscheidung von der Muttersprache und einer Fremdsprache spielt die Mimik fĂŒr Babys eine wichtige Rolle. In den USA wurde ein Test durchgefĂŒhrt: Bei einigen Babys wurde ein Videoband in englischer Sprache, aber ohne Ton, abgespielt. SpĂ€ter wurde ein weiteres Band ohne Ton abgespielt, das aber in Französisch aufgenommen wurde. Die Babys zeigten deutlich mehr Interesse an dem französischen Videoband als an dem in ihrer Muttersprache aufgenommenen, weil sie das englische Band als vertraut empfanden. Leider geht diese FĂ€higkeit nach dem Alter von 6 Monaten verloren.
  3. Rasseln mit den HĂ€nden. Studien haben gezeigt, dass Babys, die mit einer Zeichensprache aufwachsen, auch versuchen, mit ihren HĂ€nden zu kommunizieren. Sie tun dies (wie beim Erlernen von Fremdsprachen) anfangs langsam und unsicher – sie plappern mit den HĂ€nden!
  4. Ich beobachte dich, Mama! Lange bevor Menschen sprechen können, verstehen sie, was andere sagen. Es scheint, dass Babys durch Beobachtung der Mimik der nahen Personen verstehen. Also, Mama, sei vorsichtig, wenn du etwas sagst!
  5. Je Ă€lter sie sind, desto klĂŒger werden sie? Das glauben wir. Forscher haben entdeckt, dass wir im Laufe unseres Lebens einige unserer FĂ€higkeiten verlieren, insbesondere die FĂ€higkeit zu lernen. Diese FĂ€higkeit ist am effektivsten im Alter von 6 Monaten. Die Vorstellung, dass sie jung sind und es nicht wissen können oder nicht wissen, ist also nur eine Illusion.
  6. Ich bin genau wie du, Papa! In den ersten Lebenstagen scheint die neue Generation dem Vater zu Ă€hneln. Dies ist nur ein Scherz der Natur: Sie hat beschlossen, dass so alle VĂ€ter auf der Welt – lange bevor die Gentests erfunden wurden – ihre Babys erkennen und sich um sie und ihre MĂŒtter kĂŒmmern können.
  7. Der kleine Einstein. Mary hat 21 Bonbons und bekommt weitere 19. Tommy hat 51. Wer hat mehr Bonbons? Wer weiß, wie man etwas hinzufĂŒgt, kennt natĂŒrlich die Antwort. Hier ist, was Tests sagen: Auch einige Kinder, die nicht wissen, wie man etwas hinzufĂŒgt, können die richtige Antwort angeben. Sie haben eine große Intuition!
  8. Was sehen Sie sich an?! FĂŒr Erwachsene ist es ĂŒberhaupt nicht schwer, menschliche Gesichter voneinander zu unterscheiden, auch wenn sie sich vielleicht Ă€hnlich sehen. Wenn wir jedoch zwei Ă€hnliche Affenfiguren unterscheiden mĂŒssen, sind wir völlig unfĂ€hig. Nicht dasselbe passiert mit den Babys. Tests haben bewiesen, dass sie diese FĂ€higkeit besitzen, aber sie verlieren sie mit der Zeit.
fitBABYfit-easy